RYEP – Rotary Youth Exchange Program

Rotary Jugendaustausch-Programm (Jahresaustausch) 

Rotex 1800 vermittelt keine Austauschschüler. Unsere Aufgaben liegen ausschließlich in der Betreuung und Beratung der an Rotary Austauschprogrammen Beteiligten. Der Jugendaustausch ist ein Programm von Rotary International zur Förderung internationaler Verständigung. Im folgenden einige Details zu diesem Programm:

1. Voraussetzungen

Für den Austausch können sich Jungen und Mädchen bewerben. Der/die Bewerber/in muss physisch wie psychisch gesund sein und in der Lage sein, ein anstrengendes Jahr auf sich zu nehmen. Er/Sie muss sich der Belastungen während des Austauschjahres voll bewusst sein und diese akzeptieren. Jahresaustausch ist kein touristisches Programm. Daher stehen der regelmäßige Schulbesuch und die Übernahme von Verpflichtungen in Gastfamilie und im gastgebenden Rotary Club im Vordergrund. Die Möglichkeit zu Reisen ergibt sich nur, sofern diese von der Schule, der Familie oder dem Rotary Club organisiert werden.

Der/die Schüler/in muss sich bewusst sein, dass er/sie als "Botschafter" sowohl sein/ihr Land wie auch seinen/ihren ihn entsendenden Rotary Club vertritt.

Der/die Bewerber/in darf nicht jünger als 16 Jahre sein. Er/sie soll allerdings nicht älter als 18 Jahre alt sein, da es sich um einen Schüler- und nicht um einen Studentenaustausch handelt. Ältere Schüler/innen werden von den meisten ausländischen Rotary Clubs nicht akzeptiert. Es können sich sowohl Kinder von Rotariern als auch Kinder aus Familien ohne Mitgliedschaft in einem Rotary Club zum Austausch melden.

Der/die Schüler/in sollte Grundlagen der Sprache seines Gastlandes beherrschen, sonst ist ein erfolgreicher Schulbesuch in Frage gestellt. Da es sich jedoch nicht um einen Studienaustausch handelt, sind die Forderungen an die Fertigkeiten in der Fremdsprache allerdings nicht zu hoch anzusetzen. Die 10. Klasse einer weiterführenden Schule muss zu Beginn des Austauschjahres erfolgreich abgeschlossen sein. Nach dem Austausch tritt der Schüler in die Oberstufe ein. Hierzu sollten vorher Informationen der Schule eingeholt werden. Beispiele des bisherigen Schüleraustauschs zeigen, dass der Gewinn an Lebenserfahrung ein 'verlorenes' Schuljahr bei weitem überwiegt.

2. Bewerbung um einen Austauschplatz

Die Bewerber/innen für den Schüleraustausch wenden sich an ein Mitglied des örtlichen Rotary Clubs oder werden von einem Mitglied des Rotary Clubs vorgeschlagen. Die zunächst formlose Bewerbung wird an den Jugenddienstleiter weitergegeben. Informationen zu den Austauschprogrammen finden sich unter www.Rotary-jugenddienst.de .

Nachdem der Rotary Club den/die Bewerber/in akzeptiert hat, erhält diese/r Den Zugang zum Online-Bewerbungsaccount per e-mail zugesandt. In dem Verfahren wird auch ein persönlicher Brief der/ des Bewerbers/Bewerberin gefragt - diese sollen dem entsendenden und dem aufnehmenden Club und den späteren Gasteltern ein Bild über den/die Schüler/in ermöglichen. Das Jugenddienstteam des Distriktes entscheidet über die Vermittlung in ein Zielland.

3. Der zeitliche Bewerbungsablauf

Spätestens nach den Sommerferien bewerben sich die Schüler/innen beim örtlichen Rotary Club bzw. Distrikt. Dieser wählt die Schüler/innen für den Jahresaustausch aus und informiert über das Austauschprogramm. Die Formulare des Online-Verfahrens werden gem. der Anweisungen des Downloads bearbeitet, ausgedruckt und über den zuständigen Rotary Club weitergeleitet. Die ausgedruckten Bewerbungsunterlagen müssen bis Ende Oktober abgegeben werden.

Die Unterlagen werden an die gastgebenden Distrikte im Ausland weitergegeben. Eine Aussage über den aufnehmenden Rotary Club und die Gastfamilien wird in der Regel nicht vor Mai erfolgen.

Der Auslandsaufenthalt beginnt im August und endet nach 11 Monaten (maximal nach 364 Tagen). Auslandsaufenthalte für sechs Monate sind nicht möglich.

4. Die Austauschländer

Rotary Schüleraustausch erfolgt auf Gegenseitigkeit. Jedes Land (jeder Club), das eine/n Austauschschüler/in meldet, verpflichtet sich, für diese/n wieder eine/n Schüler/in aufzunehmen.

Rotary Jugenddienst Deutschland e.V. unterhält derzeit einen Schüleraustausch mit vielen Ländern der Erde – die aktuelle Liste ist in der Jugenddienstseite im Internet ersichtlich; zusätzlich finden Bewerber im Download des Bewerbungsunterlagen das aktuelle Angebot; die Jugenddienstbeauftragten der örtlichen Rotary Clubs beraten.

In den letzten Jahren ergaben sich Plätze in folgenden Ländern:

Kanada, USA, Mexiko, Venezuela, Kolumbien, Ecuador, Argentinien, Peru, Brasilien, Chile;

Südafrika, Simbabwe;

Australien; Neuseeland;

Japan, Thailand, Taiwan, Indien, Russland;

Frankreich, Norwegen, Schweden, Tschechien.

Ein Austausch mit weiteren asiatischen und europäischen Ländern wird angestrebt.

5. Kosten

Die Eltern des/r Austauschschülers/in tragen die Kosten für die Hin- und Rückreise ihres Kindes einschließlich der Gepäckbeförderung. Der/die Schüler/in bringt seine/ihre persönliche Bekleidung; Kleidungsersatz und/oder zusätzlich notwendige Kleidung wird ebenfalls von den Eltern bezahlt.

Um die Kosten bei Unfällen und/oder Krankheiten zu decken, müssen die Eltern des/r Bewerbers/in eine ausreichende Versicherung abschließen. Der aufnehmende Distrikt kann die Versicherung vorgeben. In einzelnen Fällen wird eine zusätzliche Versicherung in Deutschland empfohlen – darüber informiert der deutsche Distrikt..

Bei der Aufnahme in das Austauschverfahren wird eine Einschreibegebühr von z.Zt. 400,--€ fällig, von der die entstehenden Unkosten abgedeckt werden; eingeschlossen in diese Summe ist auch die Ausstattung mit Visitenkarten, Informationsbüchern, Pins, etc.

Der Aufenthalt im Gastland wird vom Rotary Club bzw. den gastgebenden Familien bestritten, die Rotary Clubs erwarten in der Regel von den entsendenden Eltern eine Spende für das Taschengeld des Gegenbesuchs.

6. Aufgaben der deutschen Eltern

Die entsendenden Rotary Clubs verpflichten sich, eine/n ausländische/n Austauschschüler/in aufzunehmen und zu versorgen; die Gasteltern können die Eltern des Austauschschülers sein. Absprachen über die Dauer und den Zeitraum/die Zeiträume der Aufnahmeverpflichtung nehmen die Rotary Clubs eigenständig vor; für jeden Bewerber sollten mindestens 3 Familien genannt werden, die sich als Gastfamilien verpflichten. In der Regel umfaßt die Aufnahmeverpflichtung eine oder mehrer Perioden von 3 bis 6 Monaten Dauer, insgesamt maximal für die Dauer eines Jahres.

7. Aufgaben des gastgebenden Rotary Clubs

Während der Zeit des Aufenthalts im Gastland sorgt der Gastclub für den/die Austauschschüler/in, er trägt auch die Verantwortung. Der Club sucht die Gastgeberfamilien aus und legt die zu besuchende Schule fest.

Der Rotary Club bestimmt einen Rotarier als Berater (Counselor) für den/die Jugendliche/n. Er ist während des ganzen Jahres sein/ihr Ansprechpartner und betreut ihn in Fragen, die in der Gastfamilie nicht zu lösen sind. Daneben bemühen sich alle Mitglieder des Rotary Clubs darum, den gastgebenden Familien und dem Counselor die Aufgabe bei der Betreuung des/r Schülers/in zu erleichtern, indem sie ihn/sie hin und wieder über das Wochenende oder auch zu einzelnen Mahlzeiten einladen.

Der/die Austauschschüler/in erhält vom Gastclub ein monatliches Taschengeld für seine persönlichen Ausgaben (in Deutschland etwa 70 bis 100 € ).

Der entsendende Rotary Club wie auch der zuständige Distrikt bereiten den/die Austauschschüler/in vor und betreuen ihn/sie während des Austauschjahres und nach der Rückkehr. Der jeweilige Jugenddienstleiter bleibt während dieser Zeit der ständige Ansprechpartner des/r Austauschschülers/in. Der Distrikt schreibt drei verpflichtende Quartalsberichte vor und ist bei jeglichen Konflikten (persönlicher Art oder politische Unruhen, Katastrophen, etc) immer der erste Ansprechpartner. Der Distrikt hält ein zertifiziertes Krisenmanagement vor.

Bei weiteren Fragen zum Austauschprogramm wenden Sie sich bitte direkt an Herrn Ekkehard Musick.