Hundisburg 2015 – Faschingswochenende

Strahlender Sonnenschein begrüßte Austauschschüler und Rotexer, die am Freitagnachmittag mit dem Zug in Haldensleben anreisten. Der vom Rotary Club Haldensleben perfekt organisierte Shuttle Service, sorgte für eine bequeme Fahrt auf das Schloss Hundisburg. Die Übernachtung in der Jugendherberge war schon vor der Anfahrt ein großes Thema. Zum einen für die Rotexer, die sich freuten in einem Bettchen zu nächtigen und zum anderen für die Austauschschüler weil sie in einem richtigen Schloss übernachten sollten!

Das Abendessen war nach Rotex-Tradition diesmal kein Mitbringbuffet, sondern selbstgekocht! Mit viel Liebe und Zeit zubereitete - und mit viel Liebe aber nicht so viel Zeit verschlungene Nudeln mit Bolognese/Tomatensauce warteten auf die hungrigen Mägen. Gestärkt konnte nun der Candle Light Talk beginnen. Die Austauschschüler erzählten hier in kleinen Gruppen von ihren glücklichen und schwierigen Momenten,

wie sie ihren Austausch erleben und konnten sich dabei Rat von Rotexern oder ihren Freunden erfragen. Danach lief wieder die Musik und zwar überall, da sich einige Jugendliche gemeinsam eine kleine, aber Lautstärke- und bassintensive Musikbox gekauft hatten, die nun nicht mehr gebändigt werden konnte. 

Der nächste Morgen begann ebenso sonnig wie der vorherige Tag geendet hatte, was gute Voraussetzungen für unseren Ausflug bedeutete. Mit Lunchpaketen (und der Musikbox) bewaffnet, kletterten wir alle in den Bus, der uns zum Grenzmuseum nach Marienborn fahren sollte. Die Besichtigungstour dort war einmal in Spanisch und zweimal in Englisch organisiert worden, sodass alle Austauschschüler ohne Sprachhindernisse den interessanten Führungen folgen konnten. Besonders faszinierend waren die Erzählungen einer Zeitzeugin, die sogar noch ihren alten DDR-Pass zeigen konnte. Nach der Tour durch Marienborn ging es mit dem Bus weiter nach Hötensleben, einem kleinen Dorf mit einem noch erhaltenen Mauerstreifen. Dieser Ort konnte für sich sprechen und die meisten Austauschschüler waren fasziniert und schockiert zugleich von einem ihnen bis dahin größtenteils unbekannten Kapitel deutscher Geschichte.

Zurück im Schloss begann die von uns Rotexern vorbereitet Schlossralley, die durch Zeitungstanz, Teebeutelweitwurf und Kartoffellauf die Kreativität und Ausdauer aller auf die Probe stellte. Von der Anstrengung hungrig geworden, gab es ein zeitiges Abendessen, das diesmal ein vom Rotary Club Haldensleben bestelltes Buffet war. Viele Reste gab es nicht zu beklagen, es war köstlich! 

Den krönenden Abschluss des Wochenendes bildete die Karnevalsparty, für die jeder Austauschschüler ein Kostüm mitgebracht hat. Der Preis für das kreativste Kostüm ging an den „Schlafzimmerfußboden“ (schwarze Sachen beklebt mit Comicheften, Papierschnipseln, Socken etc.) und den Preis für das beste Kostüm konnte ein waschechter Hippie mit Afroperücke abstauben. Zur Unterhaltung dienten Sketche, die die Austauschschüler nur anhand von sechs Wörtern erstellen sollten, das klappte mal gut, mal weniger aber alle hatten ihren Spaß, besonders als ein Stinkekäse zum Objekt höchster Begierde erklärt wurde. Daraufhin war die Tanzfläche freigegeben und wurde auch bis spät in die Nacht belegt. 

So ging ein tolles und erlebnisreiches Wochenende zur Neige, an dieser Stelle sei dem Rotary Club Haldensleben ganz herzlich für die großartige Unterstützung gedankt! Und das nächste Mal, dass sich alle Austauschschüler (und die Musikbox) sehen wird es schon heißen: Ich sag Europa – Ihr sagt Tour!

Zuerst veröffentlicht am 20.02.2015. Zurück