Weihnachts-Wochenende – Wolfenbüttel 2015

Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum, wie grün sind deine Blätter!
Bekanntes Lied, neue Location: Dieses Weihnachtswochenende gab sich der Rotary-Club Wolfenbüttel die Ehre Rotex 1800 e.V. zu empfangen. Schon am Bahnhof deuteten verschreckte Zugreisende (Die den Rotexern ein verzweifeltes: „Viel Spaß mit DENEN“ zuraunten) auf die Ankunft der Austauschschüler hin. 54 junge Menschen waren angereist, um sich auch dieses Jahr zu Weihnachten in einer Turnhalle zu versammeln und ein schönes Wochenende miteinander zu verbringen. Nachdem sich alle Matten und eine geeignete Schlafecke gesichert hatten, startete der Abend mit einem Buffet aus mitgebrachten Speisen. Manche Austauschschüler (bzw. deren Gastmütter) hatten sich richtig ins Zeug gelegt und mehr als ein Baguette mitgebracht. Gut gestärkt konnte nun die Info für die anstehende Europatour im März/April 2016 folgen, bei der es die ersten wichtigen Infos und ein paar Bilder gab, um die Vorfreude langsam starten zu lassen. Die Aufregung schlug sich dann auch im Candle-Light Talk wieder, in dem die Inbounds über

ihre guten und weniger guten Erfahrungen, Heimweh, gutes Essen und deutschen Schulunterricht reden können. Es war eine Freude zu sehen, dass sich viele Austauschschüler mittlerweile sehr wohl in Deutschland fühlen und einige sogar ihre Angst äußerten die nächsten Monate könnten zu schnell vorbeigehen. Anscheinend blieb auch der Gesprächsbedarf danach bestehen, da in die zum Tanzsaal umfunktionierte zweite Turnhalle ganz alleine mit den Reggaeton-Klängen gelassen wurde. Besser für die Rotexer, die so eine erstaunlich große Chance auf Schlaf hatten.
Am nächsten Tag fiel das „Rise and Shine“ dann doch einigen nicht so leicht, sodass erst die Aussicht auf Frühstück viele aus den Schlafsäcken lockte. Ein gutes Frühstück war auch wichtig, denn der nächste Programmpunkt verlangte viel Energie: Die Austauschschüler sollten den Rotary-Club beim Weihnachtsbaumverkauf unterstützen, dessen Erlös dem Jugendaustausch zu Gute kommen sollte. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten entwickelten einige Austauschschüler regelrechte Verkaufsstrategien und lockten Besucher mit „Feliz Navidad“ zum Verkaufsstand um ihnen dort einmal (oder auch zwei- bis dreimal) einen Baum anzupreisen. Das funktionierte so gut, dass der Rotary-Club schon bald nur noch einzelne Bäume übrighatte und so die Austauschschüler über den Weihnachtsmarkt stromern konnten. Zur Einstimmung auf die Europa-Tour erwartete die Inbounds zurück in der Turnhalle eine Sandwichbar. Zeit für ein Verdauungsschläfchen blieb allerdings nicht, denn nach dem Mittagessen wartete der Deutschtest, den alle Austauschschüler vor der Europa-Tour geschrieben haben müssen. Während eine Gruppe fleißig Pronomen einsetzte und Sätze bildete, schaute sich die andere Gruppe bei einer Stadtführung Wolfenbüttel an. Nachdem (fast) alle den Test mit Bravour gemeistert hatten, warteten schon Pizza und Wichteln als Belohnung. Die alljährliche Weihnachtsfeier in der Turnhalle (diesmal sogar mit einem echten Weihnachtsbaum) war wie immer sehr schön und alle konnten mit einem Wichtelgeschenk nach Hause gehen. Wieder war die Tanzfläche recht leer, sodass den Verlockungen des Schlafsacks nicht allzu spät nachgegeben werden konnte.

Am nächsten Morgen galt es dann aufzuräumen und sich auf die Ankunft der Outbounds mit ihren Eltern vorzubereiten, denn die Länderinfo rundetet auch dieses Jahr das Weihnachtswochenende ab. Bei Kaffee und Kuchen konnten sich zukünftige Austauschschüler über ihre Gastländer informieren und die Inbounds ein wenig kennenlernen. Der Preis für die beste Werbung geht wie immer an die Mexikaner, die mit Gesang und Tänzen jeden Laptoplautsprecher übertönten. Nachmittags konnten dann die Rotexer noch fix aufräumen und dann hieß es wieder Abschied nehmen voneinander, den Austauschschülern und der Turnhalle.

Ein großer Dank gilt allen engagierten Rotexern, die diese Wochenenden möglich machen, dem Rotary Club Salzgitter-Wolfenbüttel-Vorharz, der uns dabei tatkräftig unterstützt hat und allen die im Auftrag des Jugenddienstes tätig sind.

~ Theresa Bettecken

Zuerst veröffentlicht am 02.01.2016. Zuletzt bearbeitet von Paul Schuberth am 20.12.2018 Zurück