Die Narren sind los! Und ein paar Rotexer waren auch dabei…

Vom 12.-14. Februar war die Hundisburg wieder erfüllt von interkulturellem Leben. 48 Austauschschüler von Taiwan bis Mexiko machten passend zum Faschingswochenende „Rambazamba“. Eingeladen hatte tradionellerweise der Rotary Club Haldensleben, der auch diesmal, durch heldenhafte Planung und Versorgung, das Wochenende zum vollen Erfolg machte. Dies begann am Freitag, als die Rotarier, im selbst organisierten Shuttle-Service, mit dem Zug angereiste Austauschschüler und Rotexer einsammelten. Bei wunderschönem Sonnenschein begrüßte das Schloss seine Gäste und alle Anwesenden freuten sich, zur Abwechslung in Betten und nicht auf Isomatten zu schlafen. Der Freitag verlief dann gemütlich, nach einer Runde Nudeln mit selbstkomponierter Tomatensauce, begann der Candle Light Talk. Diese Möglichkeit über Probleme, Hindernisse und schöne Erfahrungen im Austausch zu sprechen, wurde wieder sehr gut angenommen. Anscheinend ausgelaugt von den vielen Gedanken und Gesprächen, wurde es schon gegen Mitternacht still auf allen Zimmern. Dies schien das erste Wunder des Wochenendes zu sein.

 

Am Samstag umhüllte dichter Nebel das Schloss. Nach einem guten Frühstück zogen dann die Austauschschüler und Rotexer los zum Bus, der alle zuerst an die Mauergedenkstätte Hötensleben und dann in das Grenzmuseum Marienborn bringen sollte. In dieser Hinsicht war der Nebel eine gute Ergänzung zur düsteren Stimmung, die am Todesstreifen aufkam. Für den historischen Hintergrund sorgte eine organisierte Führung. Nach einem Foto an der Brücke, die Ost- und Westdeutschland mal teilte, ging die Fahrt weiter nach Marienborn. Tapfer stellten sich die Austauschschüler dem zugigen Gelände und folgten interessiert den Ausführungen der Guides. Wieder einmal zeigte sich bei vielen die Verblüffung, dass bis vor 25 Jahren das alles noch die Realität gewesen war. Zurück auf der Burg, wurde die Gruppe von den Rotexern, die wegen der Europatour-Organisation zurückgeblieben waren und Stefan Karnop, dem Inboundkoordinator des Distrikts in Empfang genommen. Nach einem Foto im Schlossgarten mit allen Austauschschülern, verkündete Stefan gute Nachrichten für eine Austauschschülerin, die nun doch mit zur Europatour kommen konnte. Euphorisiert von den Neuigkeiten, vergaßen alle sich zu beschweren, als die Rotexer nun den Beginn einer Schlossrallye verkündeten. Bei Teebeutelweitwurf, Zeitungstanz oder Eierlauf konnten sich nun verborgene Talente offenbaren. Als Belohnung wartete ein köstliches Buffet, das vom RC Haldensleben organisiert worden war. Satt und zufrieden begann nun das große Verkleiden. Auf einem kleinen Catwalk konnten alle ihre Kostüme präsentieren, um damit die Jury zu überzeugen. Nach einer finalen Dancebattle standen die Gewinner fest: Der Preis für das kreativste Kostüm ging an eine Austauschschülerin, die sich als „Scrabble“ verkleidet hatte und der Preis für das am besten umgesetzte Kostüm an einen buddhistischen Mönch. Wir hoffen weiterhin, dass er sich nicht nur für das Kostüm die Haare kurz geschoren hat. Auf der anschließenden Party wurde wieder beseelt getanzt, aber auch hier zeigte sich bei allen die Müdigkeit nach dem langen Tag und so konnten die Rotexer an diesem Wochenende außergewöhnlich lange schlafen.

Ein weiteres Wunder zeigte sich am nächsten Morgen, als ein Austauschschüler lateinamerikanischer Herkunft (Die Sorte, der man eigentlich zeigen muss wie man einen Besen richtigherum hält) ohne dass man es ihm gesagt hätte, begann sein Zimmer zu fegen und aufzuräumen. Potzblitz! Nun nahte der Abschied, aber dieser wird nicht lange weilen, da am 20. März das Abenteuer Europa beginnt! Ein herzlicher Dank gilt an dieser Stelle dem Rotary Club Haldensleben für seine alljährlich wundervolle Unterstützung und den Rotexern, die sich jedes Mal auf Neue der Austauschschüler annehmen.

Helau und Alaaf!

Zuerst veröffentlicht am 25.02.2016. Zurück