EuropaTour 2019

Die 21. EuropaTour ist vorbei und in den sozialen Medien lassen die Austauschschüler*innen die Tour Revue passieren. Aber Halt, wir sprechen hier von TourEN! Denn wenn es nicht genug Plätze auf einer Tour gibt, dann wird einfach eine Paralleltour organisiert und noch ein anderer Distrikt eingeladen. Insgesamt machten 93 Austauschschüler*innen, Dank Rotex 1800 e.V. Europa unsicher.

Die Inbounds und Tour Guides aus den Distrikten 1800, 1880 und 1900 trafen sich am 17. März 2019 in Hannover und Magdeburg. Von dort ging es am nächsten Tag los: Die West-Tour hatte ihren ersten Stopp in Brüssel und für die Ost-Tour ging es direkt nach Prag. Innerhalb von drei Wochen und bei größtenteils unglaublich gutem Wetter wurden zwölf Städte in sieben Ländern besucht. Die Gruppen folgten der gleichen Route in entgegengesetzten Richtungen. Nach einer aufregenden ersten Halbzeit fand in Rom dann das große Wiedersehen der beiden Touren statt. Einen ganzen Tag und zwei Nächte hatten die Austauschschüler*innen Zeit, sich auszutauschen und zusammen die Stadt zu erkunden. Die gemeinsame Papstaudienz auf dem Petersplatz durfte natürlich nicht fehlen.

Und schon gingen die Reisen weiter. Der Eiffelturm, die Wiener Hofburg, die Rialtobrücke, die berühmte Pont d’Avignon und viele andere Sehenswürdigkeiten wurden bestaunt und fotographiert. Mit ein paar Runden Pony-Game und dem Geschrei dutzender Inbounds „Ich sag Europa – ihr sagt Tour: Europaaaa! Touuuuuur!“ wurde jede Stadt begrüßt und wieder verabschiedet.
In Brügge und in Prag gingen letztendlich die Reisen zu Ende. Es waren Wochen, in denen Freundschaften entstanden und gefestigt wurden und jeder einzelne etwas über sich und die Vielfältigkeit Europas gelernt hat. Alle freuten sich wieder auf das eigene Bett, aber insgeheim wünschte sich bestimmt jede*r die Mehrbettzimmer und die Sandwich-Bar zurück.

Ein ganz besonderer Dank geht an die Tour-Leitung Sophie Richter und Ronja Ganster, die mit ihrem unermüdlichen Einsatz diese Doppel-Tour möglich gemacht haben. Ohne ihren Einsatz hätten wir etwa 30 Austauschschüler*innen Zuhause lassen müssen. Nur Dank ihres Engagements kann Rotex 1800 e.V. seinen Service im Rahmen des Rotary Jugendaustausches aufrechterhalten und immer neue Herausforderungen meistern. Darüber hinaus danken wir auch ganz herzlich allen weiteren Unterstützer*innen der Touren sowie unseren Tour Guides, die durch ihren Einsatz und ihre Unterstützung für ein Lächeln im Gesicht eines jeden gesorgt habe. Vielen Dank!

Zuerst veröffentlicht am 06.06.2019. Zuletzt bearbeitet von Paul Schuberth am 06.06.2019 Zurück